Der Grabstein aus Marmor

    © ABB Photo / Shutterstock.com

Marmor gilt als sehr edler Stein, nicht zuletzt wegen seiner eleganten Erscheinung. Er hat meist eine recht helle Grundfarbe, die von einer feinen Maserung – der Marmorierung – durchzogen wird. Selbst wenn er auseinanderbricht, bleibt er wunderschön, da seine Bruchstellen glitzern.
Obwohl die meisten Menschen Marmor kennen, wissen die wenigsten, dass er sich aus Kalkstein entwickelt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sein Hauptbestandteil Kalkspat ist.

Entstehung von Marmor

Marmor entsteht durch die Umwandlung von Kalkstein, Dolomiten und anderen carbonatreichen Gesteinen. Wenn diese Gesteine gleichzeitig hohem Druck und hohen Temperaturen ausgesetzt werden, entsteht ganz langsam der uns bekannte Marmor.

Marmor als Grabstein

Als Grabstein ist Marmor leider eher ungeeignet, denn er ist nicht frostsicher. Das macht ihn in der winterlichen Kälte des Friedhofs nicht besonders haltbar. Daher würden wir Ihnen vom Kauf eines marmornen Grabsteins abraten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Individuelle Grabmalgestaltung gewinnt an Bedeutung

Die Grabgestaltung ist in den letzten Jahrzehnten deutlich individueller geworden. Dies trifft insbesondere auf das Grabmal zu, denn es soll das Leben und die Persönlichkeit des Verstorbenen widerspiegeln. Oft entsteht solch ein Grabstein in enger Abstimmung zwischen Steinmetz und Kunde.

mehr
Der Steinmetz

Viele Menschen wundern sich über die teils hohen Preise für einen Grabstein, dabei ist ein Großteil der aufwändigen Arbeiten des Steinmetzes nicht auf den ersten Blick ersichtlich.

mehr
Die Stele

Stelen dienen auf vielen Friedhöfen als Gedenksteine für prominente Verstorbene.

mehr